Studien

Klinische Studien

Über Softlaser-Therapie bei Tinnitus-Patienten:

Erhebung der Kundenzufriedenheit nach der Softlaser-Therapie mit dem TinniTool MedicLaser

Finn Andersen, Gabriele Deterville, IHA-GfK, ISO-Zertifiziert (ISO-9001), nach Normen des Swiss-Interview

Die IHA-GfK ist das renommierteste Marktforschungs-Institut der Schweiz. Die in dieser Studie ausgewiesenen Resultate entsprechen 100%ig den gewonnenen Informationen und haben volle Gültigkeit.

Mit 141 Patienten wurde nach der Behandlung mit dem MedicLaser+TinniTool eine Befragung durchgeführt. Die Resultate sind erfolgsversprechend, da festzustellen ist, dass andere im Markt bekannte Behandlungsmöglichkeiten weit unter diesen Werten liegen.

Mit dem Softlaser TinniTool wird zu 96% Tinnitus behandelt. 56% kennen die Ursache der Beschwerde nicht. Als Hauptursachen der Beschwerde werden Krankheit, Stress & Arbeit, sowie Militär genannt. 42% der Befragten nutzen den Softlaser TinniTool während 3 Monaten.

Bei 65% der Betroffenen hat sich die Beschwerde um bis zu 25%, bei 20% zwischen 25 – 49% und, bei 9% um 50%-100% verringert. Je länger die Anwendungsdauer, desto besser der Behandlungserfolg. Die Zufriedenheit mit dem Softlaser TinniTool liegt bei einer Skala von 0 bis 9 über dem Mittelwert, bei 4.8. Die Zufriedenheit mit dem Softlaser TinniTool wächst mit der Dauer der Anwendung sowie mit dem Masse, in welchem sich die Beschwerde verringert hat.

18% nutzen den Softlaser Tinnitool zusätzlich für andere Behandlungen wie von Gelenken, Akne, Narben und Arthrose. Die Zufriedenheit der Befragten, welche den Softlaser TinniTool zusätzlich für andere Behandlungen nutzen, ist (bei einer Skala von 0 bis 9) insgesamt mit einem Wert von 6.38 gut.

Die Zufriedenheit mit dem Softlaser TinniTool insgesamt wächst mit der Dauer der Anwendung. 54% der Befragten würden den Softlaser TinniTool wieder kaufen. 67% würden den Softlaser TinniTool weiterempfehlen.

Original Studie ansehen

Low Level Laser - Diverse Anwendungen:

Softlasertherapie zur Kontrolle von Schwindel bei Morbus Ménière

Teggi R., MD, Bellini C., MD, Fabiano B., MD, Bussi M., MD HNO-Abteilung IRRCS San Raffaele Spital, Vita-Salute Universität Mailand, Italien

Ziel der Studie ist die Beurteilung der Wirksamkeit von Softlaser-Therapien auf Ménière-Schwindel.

Vorgehen: 20 Patienten mit einseitigem Ménière-Schwindel wurden in die Studie einbezogen; alle mit vorhandenem, unkontrolliertem Schwindelanfall. Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt: Patienten der Gruppe 1 wurden während 6 Monaten für 20 Minuten pro Tag mit dem Tinnitool EarLaser behandelt, während die Patienten der Gruppe 2 zweimal täglich während 6 Monaten Betahistine 16mg erhielten…

Ergebnis: Sowohl die Anzahl als auch Dauer der Anfälle wurden in beiden Gruppen signifikant reduziert; eine statistische Bedeutung wurde in der 3-Monats-Kontrolle in beiden Gruppen festgestellt. Betahistine scheint eine schnellere Wirkung bei der Reduktion der Anfälle zu haben. Die Prüfung der Gehörfunktion zeigte keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen den zwei Gruppen.

Schlussfolgerung: Nach unserer Erfahrung scheint die Softlasertherapie Schwindelanfälle bei Morbus Méniere zu verhindern, obwohl die Resultate auf eine langsamere Wirkung des Lasers im Vergleich zur Einnahme von Betahistine hinweisen. Therapeutische, dosisabhängige Wirkungen könnten dieses Ergebnis erklären. Erhöhter Blutdurchfluß im Innenohr könnte unseres Erachtens der Hauptmechanismus sein, der zu den therapeutischen Ergebnissen führt.

Original Studie ansehen

Klangtherapie:

Neuro-Musik Therapie bei akutem Tinnitus

Miriam Grapp, Elisabeth Hutter, Heike Argstatter, Peter K. Plinkert, Musiktherapieforschung Heidelberg

Das Ziel dieser Pilotstudie war die Auswertung des neuro-musiktherapeutischen Ansatzes als neue Behandlungsoption für Patienten mit akutem Tinnitus.

Insgesamt nahmen 15 Patienten mit akutem Tinnitus teil. Der Vergleich zwischen Anfang bis Ende der Behandlung, zeigte eine signifikante Verbesserung. Nach der Messmethode nach Jacobson und Truax, zeigten 73,3% der Patienten eine zuverlässige Reduktion gemäss TQ-Fragebogen. Die Neuro-Musiktherapie scheint eine wirksame Behandlungsoption für Patienten mit akutem Tinnitus zu sein.

Original Studie ansehen